Pritscheshof Ferienwohnungen

Durch das Planeiltal auf die Planeiler Scharte

Für Wanderer die die Einsamkeit suchen und Bergerfahrung mitbringen, sollen sich diesen Genuss nicht entgehen lassen.

Von 1.600 Meter geht es auf 3.100 Meter Seehöhe, durch das Planeiltal, das in allen Belangen hochalpine Erlebnisse bietet.

Wenn Sie eine Outdoor-Bilderbuchlandschaft suchen, dann wird Sie der Weg zur Planeiler Scharte nicht enttäuschen.

Für Abenteurer führt der Weg nach hinten über die Planeiler Alm zur Hinteralm und dann entlang der Viehwege nach hinten auf die Planeiler Scharte. Retour geht es dann auf dem Talweg.

Die Planeiler Scharte ist der Abschnitt 3 des Planeiler Höhenwegs.

Für weniger erfahrene Bergwanderer empfehlen wir den Talweg sowohl für den Anstieg als auch für den Rückweg.
Gegen Herbst, wenn der meiste Schnee auf der Nordseite der Scharte ist dann wird auch eine Überschreitung ins Langtauferer Tal möglich.

Erkundigen Sie sich auf jeden Fall uns in Planeil und im Tourismusbüro Mals nach der jeweiligen Schnee- und Wetterlage.

Das hintere Planeiltal ist hochalpines Gelände. Verhalten Sie sich dementsprechend.



 
Stacks Image 21
Towaut im hinteren Planeiltal mit Blick ins Müstairtal in der Schweiz.
 
Stacks Image 27
Blick vom Hohen Joch ins Planeiltal mit der Planeiler Scharte am hinteren Ende.
 
Stacks Image 45
Die Planeiler Scharte
 
Stacks Image 33
Das hintere Planeiltal ist eine Hochgebirgslandschaft.
 
Stacks Image 39
Rückweg über die Sandböden nach Planeil.